11. Dezember 2017

Anstieg der Waffenverkäufe

Das Friedensforschungsinstitut 'Sipri' teile in Stockholm mit, dass der Umsatz der 100 größten Rüstungsunternehmen mit Waffen und militärischen Dienstleistungen auf rund 375 Milliarden Dollar stieg. Nach fünf Jahren mit sinkenden Zahlen ist dies der erste Anstieg, wobei mehr als zwei Drittel der Rüstungseinnahmen an amerikanische Unternehmen gingen.

Die Kreisvorsitzende der LINKER, Marika Tändler-Walenta dazu:

„In Zeiten, in denen die Welt zunehmend aus den Fugen gerät und weltweite Konflikte immer weiter militarisiert werden, ist unsere Forderung nach Frieden dringlicher denn je. Die übergeordnete Frage lautet doch: Wie macht man eigentlich Frieden? Was hat die Bundesregierung in den vergangenen Jahren aktiv gegen Krieg getan? Konkret nichts. Mutige Abrüstungsschritte? Nein ganz im Gegenteil – Aufrüstung. Deutsche Firmen haben allein in den ersten vier Monaten im Jahr 2017 insgesamt 50 Millionen Euro Kriegsgerät an Saudi Arabien und Katar geliefert. Das ist keine verantwortungsvolle Friedenspolitik.“

Kategorien: Pressemitteilungen

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar