26. September 2017

Zum Ausgang der Wahl aus mittelsächsischer LINKER Sicht

Zum Ausgang der Bundestagswahl erklärt die stellvertretende Kreisvorsitzende, Marika Tändler-Walenta:

„Zunächst gilt es, unseren Wahlkampfhelfern und Unterstützern zu danken. Wir haben an dieser Stelle gezeigt, dass wir als Partei dazu in der Lage sind, uns aus eigener Kraft im Landkreis sichtbar zu machen. Gleichzeitig möchte ich mich bei unseren Direktkandidaten im Wahlkreis 161 Falk Neubert und im Wahlkreis 163 Jörn Wunderlich bedanken. Mit Jörn Wunderlich verlieren wir einen Bundestagsabgeordneten, der vor allem auf dem Gebiet der Rechtspolitik unersetzbar war.

Wir sind als LINKE bundesweit stabil geblieben bzw. haben sogar zugelegt. Dennoch sitzt der Schock tief. Mit der AfD ist erstmalig eine offen nationalistische und rassistische Partei in den Bundestag gewählt wurden. Dies ist das Ergebnis eines Rechtsrucks, den wir schon lange mit Sorge beobachten. Als Partei DIE LINKE sind wir verhalten-optimistisch. Dennoch muss man klar sagen, dass das Gesamtergebnis für unsere Partei in Mittelsachsen kein gutes ist.

Viele Menschen sind frustriert, weil sie nicht informiert sind und das politische System überhaupt nicht mehr durchschauen. Dass müssen auch wir als Oppositionspartei zur Kenntnis nehmen. Es muss uns als Partei stärker gelingen, unsere Programmatik der sozialen Gerechtigkeit und der Vertretung der Interessen Ostdeutscher zu verkörpern bzw. real damit verbunden zu werden, damit sich das Interesse die AfD zu wählen, abbaut. Wir müssen also nachdenken, ob und wie wir uns politisch, kulturell und strukturell verändern müssen.

Insgesamt haben wir insbesondere in den Mittelzentren solide Ergebnisse erzielt und verspüren den Bedarf, vor allem junger Menschen sich politisch zu engagieren. Dementsprechend haben wir seit dem Wahlabend insgesamt 40 Neueintritte auf Landesebene registriert. An dieser Stelle möchte ich als stellvertretende Kreisvorsitzende alle interessierten Menschen dazu einladen, für die Linke Partei zu ergreifen und mit uns die zukünftige Politik in Mittelsachsen zu gestalten. Interessierte können sich an folgenden Email-Kontakt wenden: kontakt@dielinke-mittelsachsen.de"

Kategorien: Abgeordnete, Kreisverband, Mittelsachsen, Pressemitteilungen, Sachsen, Wahlen

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar